Toggle Menu

WEBINAR – „Hass und Hetze im Internet“

Tatort Soziale Medien

WEB-Lehrerfortbildung

Mit dem Entstehen von sozialen Netzwerken und der Möglichkeit eigene Blogs, Videokanäle oder Podcasts zu erstellen, hat die so genannte „Hate-Speech“ enorm zugenommen. Ganze Trollfabriken machen virtuelle Jagd auf politische Gegner oder einfach andersartige Menschen und Meinungen.

Diese gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit ist teilweise Volksverhetzend, es wird zu Straftaten, Hass und Gewalt aufgerufen - nur selten gibt es aber strafrechtliche Konsequenzen, weil sich viele Aussagen an der Grenze zur Meinungsfreiheit bewegen. Bewusst oder unbewusst. Besonders betroffen sind junge Menschen zwischen 14 und 24 Jahren - hier wurden 96 Prozent Opfer von Hate-Speech. Oft sind auch die Verschwörungsideologen nicht weit. Sogar prominente Persönlichkeiten, wie Attila Hildmann entwickeln und verbreiten die Mythen einer jüdischen Weltverschwörung und der so genannten „New world order“. Auch Fake-News spielen dabei eine entscheidende Rolle. Daraus wird klar: Wir müssen reden! Mein Webinar soll einen Überblick geben - über so genannte Hate-Speech, die Verbreitungswege, die Inhalte der Verschwörungsmythen, wie man ihnen journalistisch begegnen kann und wir diskutieren darüber, wie Lehrer*innen bei ihren Schüler*innen so etwas erkennen können.

Die Veranstaltung findet nicht als Präsenzseminar statt, sondern über Konferenzplattformen wie ZOOM, Adobe Connect oder Edudip. Dabei stellen entweder sie oder ich den digitalen Raum zur Verfügung. Das Projekt läuft in Zusammenarbeit mit der Akademie Sankelmark und dem IQSH. Sie wollen Ihren Lehrer*innen auch so etwas bieten? Schreiben sie an post(at)janzegal(punkt)de

PROGRAMM
Carsten Janz
Journalist, Blogger & Dozent