Toggle Menu

Ist rechte Gewalt schlimmer als die von Links? – Ein journalistischer Blick

Juni 16, 2017

Gewalt ist Gewalt, das sei am Anfang dieses „Kommentars“ einmal festgehalten. Für mich ist es da zunächst uninteressant, ob die Gewalt von „Rechten“, „Linken“, Salafisten oder meinem Nachbar ausgeht. Das Schlimme: Die Gewalt nimmt in fast allen Bereichen zu, ausser bei meinen Nachbarn. Bei der „rechten Gewalt“ um 73 und bei der „linken Gewalt“ sogar noch mehr – Also ist eigentlich klar: Die Linken sind gewalttätiger. Doch die Zahlen der Rechten alarmieren mich journalistisch mehr.

Warum sehe ich das so? Erst einmal die genaue Datenlage. Im Jahre 2016 hat der Verfassungsschutz in Schleswig-Holstein 785 rechte Straftaten festgestellt.  Davon waren 66 Gewalttaten, wie zum Beispiel Übergriffe auf Flüchtlinge.  Bei den Linken wurden 237 Straftaten gezählt, 67 davon hingen mit gewalttätigen Auseinandersetzungen zusammen. Ein kurzer Blick zeigt:

Gewalttaten Rechts: 66

Gewalttaten Links: 67

Nun könnte eine Berichterstattung so aussehen: „Linke gewalttätiger als Rechte“ oder „Die Linken hauen drauf“. Zumal die prozentualen Zahlen noch deutlicher sind. 2015 gab es nämlich nur 23 Linke  Gewalttaten, damit ist das ein Anstieg um 191 %.

Die Aufgabe von Journalisten ist es meiner Meinung aber nicht, nur reine Zahlen abzubilden, sondern diese Zahlen auch einzuordnen. So schreibt der Verfassungsschutz in seinem Bericht selbst, dass  „ein wesentlicher Erklärungsansatz“ für diesen enormen Anstieg Gewalttaten auf Demonstrationen sind. Also weniger die „Alltagsgewalt“ sondern eher ein Sondereffekt, zum Beispiel die Auseinandersetzungen bei der Räumung des Wohnprojektes „Luftschlossfabrik“. Das rechtfertigt die Gewalt von Links in keinem Fall erklärt aber, warum die Zahlen so explodiert sind.

Ich finde, dass ein noch besserer Überblick entsteht, wenn man sich anschaut, wie sich die Straf- und Gewalttaten verteilen. Der Verfassungsschutz liefert dazu einen guten Überblick.

Hier die rechten Straf- und Gewalttaten:

Rechte Straf- und Gewalttaten
Quelle: Verfassungsschutzbericht

Zu sehen ist, dass es zwar Schwerpunkte gibt, aber generell Straf-und Gewalttaten in allen Landesteilen stattfinden. Bei den Linken sieht das einwenig anders aus. Hier gibt es klare Schwerpunkte, bedingt möglicherweise durch die „Sonderereignisse“. In vielen Teilen gibt es wenig Straf- und gar keine Gewalttaten. Hier der Überblick:

Linke Straf- und Gewalttaten
Quelle: Verfassungsschutzberict

Die These des Verfassungsschutzes, dass Gewalt in der rechten Szene mittlerweile ein „legitimes Mittel“ sei,  kann ich aufgrund dieser Datengrundlage nachvollziehen. Ich halte deshalb die „Politisch motivierte Kriminalität  – rechts“ journalistisch für relevanter. Das heißt nicht, dass ich eine Gewalt  bevorzuge. Ich lehne beides ab, denke aber in journalistischen Zusammenhängen.

 

Hier übrigens der Link zum Bericht des Verfassungsschutzes.

Bild: Lisa Spreckelmeyer / pixelio.de


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Carsten Janz
Journalist, Blogger & Dozent